Nähen für die Zukunft

Mit der Gründung einer Nähwerkstatt im Jahr 2016 fing alles an. Die Idee: geflüchteten Frauen aus der Erstaufnahmestelle Kurdamm im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg neue Perspektiven schenken. 

Zusammen mit Ulli Meins, Inhaberin der m1-Werkstatt für Gestaltung, greifen wir den Bedarf geflüchteter Frauen auf und bieten ihnen mit dieser Initiative die Möglichkeit, ihre handwerklichen und sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern. Das Ziel: Eigenverantwortung, Selbstbewusstsein und wichtige Skills aufzubauen, um Chancen auf dem Arbeitsmarkt und damit für ein selbstständiges Leben zu gewinnen.

Mit Bridge&Tunnel Brücken bauen
In Kooperation mit dem vielfach ausgezeichneten Wilhelmsburger Social Design Label Bridge&Tunnel lernen die Frauen, worauf es im Arbeitsleben hierzulande ankommt. Bei „Schnuppertagen“ in der Produktion der Werkstatt „Stoffdeck“ oder vereinzelten Besuchen in unserer Nähwerkstatt geben ausgebildete Mitarbeiter wertvolle Tipps und ermutigen, an seinem persönlichen Ziel zu festzuhalten und sich weiterzuentwickeln.

Mittendrin statt nur dafür
Durch die geschaffenen Strukturen können sowohl Auftragsarbeiten, bspw. für Hamburger Labels, als auch eigene Accessoire-, Bekleidungs oder Upcycling-Kollektionen erstellt werden.
Wir laden herzlich ein, die Nähwerkstatt zu besuchen und mitzuwirken. Der Austausch fördert das soziale Miteinander, baut Barrieren ab und schafft ein besseres Verständnis für die Herausforderungen der geflüchteten Frauen.

Diese Initiative wollen wir von ART des Lebens weiter ausbauen. Zusammen mit „Begegnungsräume“ vom Hamburgprojekt  wurde im April 2017 eine zweite Nähwerkstatt eröffnet.

Interessierte zum Mitwirken und Spender können sich direkt an uns wenden: info@art-des-lebens.de.

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung in Form einer (Sach-)Spende.
Bitte wenden Sie sich dafür an:

info@art-des-lebens.de
Telefon: 04101-568 31 55

Fotos

Film