Dein Nächster

Ein Beitrag von am 4. Januar 2016 unter Allgemein

Ein Foto- und Begegnungsprojekt der besonderen ART.

In Kürze ist es soweit – das ART des Lebens Foto- und Begegnungsprojekt mit, von und für Flüchtlinge startet am 23. Januar mit einer Vernissage im Hamburger Schanzenviertel. Musikalisch untermalt wird der Eröffnungsabend im Haus 73 mit Marshall Titus. Bis zum 22. März stellen wir in Kooperation mit dem Hamburgprojekt professionelle Flüchtlingsportraits von den Fotografen Robin Jochem, Harald Geil, Tobias Hartl, Pierre Jarawan und Claudia Dewald aus, die am 23.1. auch von ihrer Arbeit erzählen werden. Die Aufnahmen verschaffen einen persönlichen Einblick in die Lebensgeschichten der Flüchtlinge.

Drei Abende, ein Konzept, drei Ziele

Begleitet wird die dreimonatige Ausstellung von drei Schwerpunktabenden am 23.1. (Eröffnung mit Erzählungen), 20.2. (Begegnungsdinner) und 22.3. (Abschluss- und Themenabend). Begegnungen schaffen, Barrieren abbauen, zur Mithilfe anregen. Katharina Brée, Vereinsvorsitzende von ART des Lebens e.V., ist davon überzeugt, dass „eine persönliche Begegnung, ein Gespräch mit einem Flüchtling unsere Sichtweise auf die ganze Thematik verändern wird, die uns durch die Medienberichte verunsichert.“ Deshalb ist es ein großes Anliegen, dass Besucher Flüchtlinge persönlich einladen und mitnehmen. Denn so lässt sich mehr bewegen und Kunst erleben.

Mehr Infos gibt es auf unserer ART des Lebens Projektseite.